6. Oktober 2020

Neues aus der Digitalen Innovationswerkstatt


08.10.2020 Neues Video!

Lab Erklärvideos. „Wer bildet eine Bedarfsgemeinschaft? “ Das neueste Video aus dem Themenlabor steht zur Verfügung.

06.10.2020 Quality Time

Lab Kundenkarte. Trust the process – Kundenkarte anders denken. Das Verständnis, die Kundenkarte könne nur als verlängerten Arm der Kundenakte als App auf dem Smartphone zu betrachten sein, schwindet langsam. Das Potential des Begriffes ist groß, unser Agile Coach fokussiert den Mehrwert einer solchen Karte mit den TN auf die Bedürfnisse der Kunden. Der anvisierte vierte Termin für die Kundenkarte unter Leitung von Andreas Hrabal haben wir mangels ausreichender Beteiligung, den Herbstferien geschuldet, verschoben auf den 3. November. Dann geht es mit frischem Wind im Rücken weiter. Liebe TN, genießt die Auszeit.

29.09.2020 Innolab 2021

Es ist spruchreif: Die Digitale Innovationswerkstatt geht im Jahr 2021 weiter. Labkoordinator Tobi Schneider wird Ende des Jahres ausführlich über die komplexe und spannende Aufgabe agiler Arbeit in der öffentlichen Verwaltung berichten. Hier nochmal wie alles begann:


07.09.2020 Adobe AE

Lab Erklärvideos. Was halb analog durch Legen von Schnipseln und Filmen der Szenen begonnen wurde, wird nun digitalisiert mittels der Software Adobe After Effects. Das Thema ist nicht einfach, die Animation erfordert eine Schulung der Mitarbeiter – Hier kam die Idee einer Masterdatei, die den Animationsvorgang vereinfacht und den Arbeitsprozess verkürzt. Es kommen immer neue Videos hinzu, schauen Sie mal rein.

30.08.2020 Weekly Sprints

Lab gamification. Die Teilnehmer des Labs treffen sich wöchtenlich (weekly) und bearbeiten bis zur nächsten Woche Aufgaben (Sprints). Hier arbeiten wir nun mit Azure Dev Ops, einer Aufgabenverwaltung: Epic Feature Story Task. Und da die Entwicklung von Spielen, sogenannten „Serious Games“, also ernsthafte Spiele mit Belohnungsprinzip komplex sind, malen wir alles was uns einfällt auf ein Miro Whiteboard. Es werden Storyboards erstellt, wie die Spiele aussehen soll. Beachtung des Belohnungsprinzips. Es gibt viel zu tun, wir werden berichten.

14.08.2020 Design Thinking

Lab Design Thinking als Fortbildung: Im Lab besteht für die Mitarbeiter der KJC Ansätze in der agilen Methodik lernen. Hier wird ein externer Inputgeber benötigt. Die Profis von New Order Design haben bereits am Kick Off einen Workshop begleitet und somit bereits Kenntnisse bzgl. des Labs und der Rahmenbedingungen/Themen der KJC. Der Input im Lab Design Thinking durch New Order Design soll die Mitarbeiter befähigen, die Methode als Multiplikatoren in ihren Häusern anzuwenden. Aufdecken der Persona, der verschiedenen Kundentypen in Hessen, ist das Thema. Die Ergebnisse geben einen Mehrwert für alle Labs, was in einem Video einfach dargestellt ist.


13.08.2020 Social Media

Lab Social Media: Wir haben den aktuellen Stand besprochen, nochmal den Startpunkt mit dem Labtermin mit Jugendlichen (J) im Design Thinking aufgerollt. Der Wunsch der J war ja eine Funktion wie in Whatsapp, sprich Chatten, Schreiben.

 

Impulsvortrag: Das erste Ziel des Labs ist die Nutzung von Social Media an sich – Whatsapp, Instagram, twitter, telegram, RSS feed und wie sie alle heißen – hierüber müssen wir nachdenken. Ein Impuls bzw. Vortrag des Social Media Experten des Polizeipräsidiums Hessen als Mind Opener ist in Planung für Ende 10/2020.

Bildquelle

Jobbi: Den Bot auf Jugendliche explizit zu trainieren, deren Sprache zu implementieren und die richtigen Antworten zu geben – das ist eine der beiden Ziele dieses Labores Social Media. Wie das Füttern geht – und wie wir zukünftig Jugendliche den Bot selbst mit ihren Fragen füttern lassen wollen und den Mehrwert digitaler Grundbildung, ja KI Skills zu erlangen, sowie Euch zu befähigen, die richtigen Antworten mittels Eures Fachswissens auf der Gegenseite zu geben, beschreibt das zweite Ziel dieses Labores.


04.07.2020 Innotruck

Ein iterativer Mind Change. Das Wort „Innotruck“ statt Innovationsmobil hat sich in den Köpfen der TN manifestiert, seit dem Kick Off am 20.01.2020. Die Teilnehmer haben die Begrifflichkeit für sich entschlüsselt: Das Wort „Innovationsmobil”, sprich Erfindung und beweglich, stand nun im Fokus. Die Gruppe erarbeitete einen anderen Ansatz, und zwar eine virtuelle Welt, gestützt von „augmented reality (AR)“ und „virtual reality (VR)“ – die folgende Features abdeckt: Berufssuche, Fähigkeiten, Interessen. „Ich will meinen perfekten Job finden“ – „Zeig mir die Arbeitswelt von morgen“. Cool. Interaktiv. Wegweisend.

20.06.2020 Corona Bot

Der erste Prototyp eines KJC Hessen Chatbots, das „minimum viable product (MVP)“, speziell für Fragen von Kunden in Zeiten der Pandemie.

08.06.2020 Erklärvideos

Der erste Prototyp eines KJC Hessen Erklärvideos, das „minimum viable product (MVP)“, hier zum Thema „Veränderungsmitteilung“, ist bereit für die Veröffentlichung. Ein Auszug der Entwicklung in drei Schritten:


26.04.2020 MS Teams

Aufgrund Corona steht nun die Befähigung der KJC Mitarbeiter zur operativen, kollaborativen Interaktion mittels Videokonferenzen in Microsoft Teams im Vordergrund. Die Online-Kommunikations-Möglichkeit, bereits mit Start des Innolabs im Januar eingeführt worden ist, ist nun das A und O der Zusammenarbeit.

Die Arbeit im Home Office öffnet einigen KJC Mitarbeitern völlig neue Wege, u.a. Flexibilität bei der agilen Arbeit im Lab.

29.03.2020 Lockdown

Am 27. März 2020 trat das Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite in Kraft. Um die Pandemie einzudämmen, beschlossen Bund und Länder Mitte März 2020 weitgehende Einschränkungen für das öffentliche Leben, wie gleichzeitig auch viele andere Länder weltweit. Für das Innolab bedeutet dies nun erstmal keine Liveveranstaltungen mehr, der Fokus liegt auf Online. Hier zeigt sich die Wichtigkeit des Nutzens der Kompetenz Digitaler Möglichkeiten.

18.03.2020 Innotruck

Lab „Innovationsmobil/ Innotruck“ – Aus aktuellem Anlass (Covid-19) ist die Veranstaltung auf den 23.04.2020 verlegt worden. Es ist ein „Brainstorming“ angedacht, in Form einer Videokonferenz.

Was auch immer auf der Roadmap auftauchen wird – Innotruck, Innovationsmobil, wie auch immer – die Gruppe wird es herausfinden.


10.03.2020 Wünsch Dir was

 Lab „Design Thinking“ – Am 09,03. trafen sich die TN des Labs in ihrer Multiplikatorenfunktion der Weitergabe der agilen Projektmanagement-Methode bei der Pro Arbeit in Dreieich.

Um die Methode auf Themen der Kommunalen Jobcenter anwenden zu können (was ja letztendlich das Ziel dieses Labs ist, die Methode durch die TN in die Verwaltung zu tragen und dort anzuwenden), wurden mögliche Einsatzgebiete erschlossen – mit der Erkenntnis, dass es zahlreiche Ansatzpunkte gibt, da die Ideologie ja daran ausgerichtet ist, die Bedürfnisse von Menschen (Kunden) zu erkennen und die Innovation von diesem „Problem Statement“ zu entwickeln.

So sieht die Realität natürlich nicht aus.

06.03.2020 VK

Lab „Videokommunikation“ – Der 1. Labtermin, am 05.03.2020 in den Räumlichkeiten des Kreisjobcenter Fulda, begann mit einem Brainstorming über dieses große Thema – und endete mit einem guten Ansatz.

„Gemeinsam mit KJC Mitarbeitern möchten wir den Einsatz von Videokommunikation prüfen und ggf. umsetzen.“

Der zukünftige Einsatz von Videokommunikation ist nicht nur als reines Kommunikations-Medium für den Kontakt mit Kunden gedacht – nein, ggf. auch als internes Mittel für Mitarbeiter und vielleicht auch als neues Tool in Werkakademien, für die Kommunikation mit externen Dienstleistern etc.

Hier soll kein neue Hardware erfunden werden. Vielleicht gibt der Markt aber gute Tools her, die in den KJC hessenweit eingesetzt werden können. Es ist also eher eine Dienstleistungsprüfung mit vorher eruiertem Einsatzgebiet. 

04.03.2020 Erklärvideos

Lab „Erklärvideos“ Das erste Treffen von Mitarbeitern Kommunaler Jobcenter am 02.03.2020 in den Räumen von Neue Wege Kreis Bergstraße ergab 2 Ansätze:

1| Für Kunden: Die TN haben einen kreativen Weg zur „Selbsterstellung von Erklärvideos für Jedermann“ ins Auge gefasst, kurze Clips mit Fokus auf die wesentlichen zu transportierenden Informationen für spezielle Themengebiete. Niederschwellig, einfach verständlich. Optisch jedoch zeitgemäß, „weniger ist mehr“. Im Lab wurde bereits ein Paper Prototype zum Thema „Ortsabwesenheit“ als Fallbeispiel erstellt. Ziel des Ganzen ist die schnelle Erstellung von Videoclips mittels einem darauf zugeschnitten Arbeitsplatz, der ähnlich wie Moderationskoffer und Flipchart aufgebaut werden kann: Tisch, Papier, „Themenschnipsel“, On Top Kamera. Im nächsten Labtermin wird die Gruppe in einer Testumgebung diese Form der Eigenproduktion prüfen. Wir werden berichten.

2| Für Mitarbeiter: Die TN haben sich darauf verständigt, dass Erklärvideos in Interaktion von Mitarbeitern in punkto Design keinen Oskar gewinnen sollen. Hier geht es um die Selbsterstellung von Videotutorials, Erklörvideos, die im Arbeitsfeld der Verwaltung hilfreich sein könnten, u.a. bei neuen Programmen oder neuen Mitarbeitern. Hier prüft die Gruppe die Usability von Software, die sich auf dem Markt etabliert hat. Im Fokus stehen Remote-Aufnahmen des Bildschirms, Filmen von Live-Anwendungen.


02.03.2020 Social Media

Lab „Social Media – Ansprache Jugendliche“ Eine Gruppe jugendlicher Leistungsempfänger der Kommunalen Jobcenter in Hessen traf sich am 28.02.2020 im KJC Groß-Gerau Standort Rüsselsheim zu einer Design Thinking Tagesveranstaltung mit Innolab-Koordinator Tobi Schneider. In kreativer Form tauschten sich die jungen KJC Kunden über moderne Kommunikationswege aus. Das Produkt Ihrer Teamarbeit ist „Jobbi“ – der KJC Chatbot in der Ansprache Jugendliche, zusammengefasst in einen Videoclip.


29.02.2020 Kundenkarte

Lab „Kundenkarte“ In Hofheim wurden viele Eindrücke, Vorstellungen und Bedürfnisse diskutiert.

Für eine erleichterte Kommunikation der Leistungsberechtigten mit dem Jobcenter könnte eine Kundenkarte hilfreich sein.

Die kreativen Köpfe des Labs „Kundenkarte“.

In der Annahme, dass die meisten Menschen sich unter der Kundenkarte eine klassische Chipkarte vorstellen, wird in dem Lab zu prüfen sein, ob und welche anderen Optionen/Alternativen es gibt.

Das Ergebnis des 1. Labtermins war eine Einigung der TN, dass eine App entwickelt werden soll.

Im nächsten Lab werden mittels Impulsvorträgen Apps vorgestellt, die bereits entwickelt wurden. Hier kommen dann auch wieder die abzubildenden Inhalte ins Spiel, die bei dieser Veranstaltung zusammengetragen wurden.

„Kleine Brötchen backen“, dann erweitern. Der Bedarf ist groß, eine App ist zeitgemäß, man kann eine einfache Sicherung und Bereithaltung von Daten/Unterlagen für die Kunden bewerkstelligen. Sie könnte hilfreich sein bei der Erleichterung des Beratungs-und Integrationsprozesse. Auch eine Vereinfachung bei Trägerwechsel ist angedacht.

19.02.2020 Gamification

Lab „gamification/ Digitale Grundbildung“ Am 18. Februar trafen sich die TN des Themenlab gamification/Grundbildung zum 2. Labtermin.

Die TN Gruppe hat in einer offenen Diskussion das Verständnis von Grundbildung im klassischen Sinn (Lesen Schreiben, Rechnen) dem Verständnis von digitaler Grundbildung (technologiebasierte Lösungskompetenz in der sich stetig verändernden digitalen Lebens- und Arbeitswelt) gegenübergestellt. Das zielführende Instrument, welches eingesetzt werden soll, „gamification“ nach dem Belohnungsprinzip „Lernen muss Spaß machen“ mit Fokus auf Bildung, sprich „serious games“, wurde skizziert, detailliert hinterfragt. Die TN einigten sich darauf, den Ansatz „Digitale Grundbildung/technologiebasierte Problemlösekompetenz“ zu fokussieren. Es wurde eine Leitfrage ermittelt, die im Folgetermin mittels der Design Thinking Methode entschlüsselt werden soll:

„Was und wie wollen wir KJC Mitarbeitern und deren Kunden in digital-spielifizierter Form anbieten, damit sie digitale Medien/Tools/Features kompetent auch zur Problemlösung nutzen können?“

Theoretisch ist das zu entwickelnde „Tool für den Umgang mit der digitalen Welt“ zielgruppenunabhängig. „Inside“ könnte man aber zielgruppenspezifische Angebote implementieren.

03.02.2020 Gamification

Lab „gamification/ Digitale Grundbildung“ Am 31. Januar ist das ersten Themenlab gamification/Grundbildung gestartet. Vorgestellt wurde als Impuls für die interessierten Teilnehmenden der Hessischen Kommunalen Jobcenter (KJC) die mit Jugendlichen designte Mathe-App der Joblinge gAA. Zudem haben Auszubildende zum IT-Assistenten der Berufsbildenden Schule 1 in Mainz die Abschlußarbeiten aus ihrem betrieblichen Ausbildungsblock bei tfSemanticServices GmbH präsentiert. Beides hat einen ersten Einblick gegeben, wie gemeinsam mit Nutzern Dinge entwickelt werden, aber auch, wie digitale Kompetenzen in der Praxis erworben werden können und agiles Arbeiten in Scrum-Teams auch schon während eines betrieblichen Ausbildungsblocks stattfinden kann. Zudem konnten die Teilnehmenden einen Eindruck bekommen, wie „IT-Programmierung“ heute funktioniert und dass einiges davon auch ohne große Vorbildung erlernbar ist. Eine Chance auch für die Kunden der KJC.